Körperorientierte Energiearbeit

Bei der körperorientierten Energiearbeit werden die Prinzipien der Auraarbeit auf die Körperebene übertragen. Dabei werden die Gesetze der Auraarbeit beibehalten.

Die Energie der Aura spiegelt sich im Körperlichen wider, sowie umgekehrt und beide Ebenen beeinflussen sich gegenseitig. So kann man am Beispiel der Wirbelsäule die entsprechenden Wirbel den einzelnen Chakren und damit auch den Auraschichten zugeordnet werden.

 

Ziel der körperorientierten Energiearbeit ist es, den Übergang zwischen feststofflicher und feinstofflicher Energie fließend zu machen, um im Bewusstsein eine energetische Einheit herzustellen. Dies geschieht durch die Intensivierung, Vertiefung und Anwendung der Auraarbeit ins Körperliche.

 

Der Aurameister hat das Verständnis für Energieflüsse und Energiemuster im körperlichen Aspekt und versteht den Körper als reine Energie. Jede Schicht in der Aura, sowie der Struktur im Körper haben ihre eigene Schwingungsfrequenz. Sind die Schichten und Strukturen in sich ausgerichtet, ergeben sie ein Ganzes in Harmonie, Heilsein und Ausrichtung.